Dress up and have fun!

Elegante, feminine Kleider kommen nie aus der Mode. Es gibt sie in ganz verschiedenen Stilrichtungen, verspielt, mädchenhaft, streng, klassische, oder extravagant.

Sie bewegen sich 20 cm über oder unterm Knie, sind nie ein super Mini und auch selten ein Maxi-Kleid.

Sie stehen fast jeder Frau, egal ob sie die ideale Modelgrösse hat, oder eher zierlich ist. Es gibt sie in vielen Konfektionsgrössen und sie sind für jede Gelegenheit geeignet.

Mit kurzer Strickjacke, oder Blazer als ideale Begleiter fürs Business, High-Heels und ein Pashmina machen sie ausgehfein und mit Stiefel und Jeans- oder Lederjacke bekommen sie einen leicht rockig-punkigen Touch und mit ein passendem Mantel und klassischer Handtasche werden sie zu Stiliconen.

Schmal, aber nicht eng sind dies drei Modelle von Mugler, Biss und Azzaro. Sie sind durchgängig mit natürlichen Materialien wie Wolle, Leinen und Seide gefertigt, sehr angenehm zu tragen, pflegeleicht und perfekt fürs Handgepäck geeignet.

Ihre weiblichen Schnitte unterstreichen die Figur und gleichzeitig birgt die Eleganz eine gewisse Distanz.

Wir lieben Kleider die Frau immer wieder anders stylen kann und wie man sieht fühlen sich auch Männer von femininen Kleidern angezogen.

Mehr Kleider…

Iconic Vintage Luxury Designers from the 90’s


Keine Mode ist so extrem mit starken, selbstbewussten und erfolgreichen Frauen verknüpft wie die der 80ger und 90ger Jahre.

Schauen wir zurück welcher Typus Frau uns in den letzten drei Jahrzehnten am meisten beeindruckt hat, so waren es nie die Modepüppchen, sondern selbstständige, einzigartige Frauen, die ihren eigenen Lebensstil haben der sich auch in ihrer Kleidung offenbart.

Es sind stolze, manchmal sogar wilde Frauen, deren Kleiderstil nicht Mainstream ist, sondern die sich gerne mit Understatement ihrer Femininität hingeben. Die zwar sexy, aber nicht wie viele der heutigen Fashionistas ordinär oder gewöhnlich angezogen sind.  Die Frauen der 80ger und 90ger Jahre waren sich ihrer Anziehung bewusst, waren stark, auffällig, Iconen und Musen ihrer Zeit, trauten sich Farbe und auffallende Schnitte zu tragen, ihre Devise:  «Yes I can» und nicht «me too». Frauen wie, Diana Ross, Ivana Trump, Madonna, Cher, Kylie Minogue, Grace Jones,  Jeanne Moreau, Charlotte Rampling und die mittlerweile in der Schweiz lebende Diane Brill, die sich vom Partygirl und Muse zur Kosmetikunternehmerin entwickelte.

Sie trugen die Kreateure der weibliche Silhouette: Thierry Mugler, Claude Montana, Azzedine Alaia, Hervé Legèr, die Italiener Dolce & Gabbana und Gucci und die exzentrischen Rebellen J.P. Gaultier, John Galliano, die Designericonen des zwanzigsten Jahrhunderts.

Ihre Mode setzt Gegensätze, sie ist unglaublich körperbetont, aber dennoch angezogen, sehr sinnlich aber elegant, exzentrisch, manchmal auch transparent aber nie ordinär. Starke Schultern, schmale Taille setzen feminine Akzente. Mode für starke, selbstbewusste, erotische Frauen die mit der Kleidung ihre Attraktivität und Figur unterstreichen, sie aber nicht der Kleidung unterwerfen.

Eine Frau die authentisch, echt, originell sein will, folgt nicht den Modetrends, sie definiert sie und für immer mehr Frauen, darunter auch Schauspielerinnen und Sängerinnen heisst dies Vintage Mode, denn ein vintage Teil hat eine Geschichte, die nicht nur die Mode zeitlos macht, sondern als kleinen Nebenbeitrag auch noch der Umwelt hilft.

Wir freuen uns über jede Frau die ihre Stärke findet und den Mut hat diese auch zu zeigen.